Wohnen und leben
Werbung
Szan hat diese Frage am 11.05.2008 gestellt
Hallo,
Ich war naiv und habe mich in eine ziemlich fiese Situation gebracht.
Im Moment wohne ich in einem Betreuten Wohnen Programm des Caritas Verbandes und habe hier eine normale wohnung, die ich zum 1.Juni gekündigt habe, da ich eine neue Wohnung bei einer Baugenossenschaft gefunden habe. Da ich dazu auch noch Schülerin bin und Hartz IV bekomme, war es schwer die Genossenschaftsanteile (2700€) zu bekommen, da die ARGE "nur" 1900€ übernehmen würde.
Meine Großeltern haben sich dazu entschlossen mir die Genossenschaftsanteile zu geben, leider habe ich nichts schriftlich.
Mit deren Zusage unterschrieb ich den Mietvertrag, und dass ich dem Bau und Sparverein das Geld schulde und bis zur Schlüsselübergabe in der letzten Maiwoche bezahlt habe.
Nun erfuhr ich gestern, dass meine Großeltern mich hängen lassen, und dass mir 2700€ fehlen.
Ab 1.Juni ist diese Wohnung also gekündigt und zu der neuen Wohnung bekomme ich die Schlüssel nicht, da ich das Geld nicht habe.
Was gibt es für mich für Möglichkeiten den neuen Mietvertrag rückgängig zu machen oder eine andere Vereinbarung mit dem Verein zu finden? Eventuell könnte ich die Kündigung meiner jetzigen Wohnung rückgänging machen und noch eine Weile hier bleiben (da caritative Einrichtung).

Danke fürs Lesen und jeden Tipp.

0 Kommentare zu „Genossenschaftsanteile - Mietvertrag rechtens?”

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.