Wohnen und leben
Werbung
Fonque hat diese Frage am 03.08.2010 gestellt
Hallo,

ich habe heute Post von meinem Vermieter bekommen: 1700,- Euro NK-Nachzahlung wegen 2.300,- Euro Heizkosten (für 68m²)

Ich bin im August 2008 eingezogen, damals erfolgte weder eine Zwischenablesung, noch ein Austausch der Zählerröhrchen der Heizkostenverteiler (Verdunstungsprinzip). Ende 2008 konnte leider nicht abgelesen werden, da ich damals stets beruflich unterwegs war. Eine Ablesung wäre aber ohnehin nicht rechtens gewesen, da die Heizkostenverteiler ja nicht "genullt" wurden bei meinem Einzug. Jedenfalls wurde für 2008 der Verbrauch abgeschätzt. damals wurden seltsamerweise auch alte Ablesewerte mit angegeben, allerdings nur für 5 meiner 6 Heizkostenverteiler.

Ende 2009 wurde dann erstmals in meinem Beisein abgelesen. Ein Protokoll habe ich damals nicht erhalten, die Zahlen können aber ungefähr stimmen, da die alten, roten Zählerröhrchen in etwa die abgelesenen Ablesewerte wiedergeben.

Jetzt habe ich für das Jahr 2009 eine Abrechnung erhalten in der keine alten Ablesewerte vermerkt sind, nur die Ende 2009 abgelesenen.

Meine Fragen:
1.) kann ich für 2009 wieder eine Verbrauchsschätzung verlangen? Schließlich waren die Röhrchen in den Heizkostenverteilern schon vor meinem Einzug im Einsatz (was ich natürlich nicht beweisen kann)
2.) auf jeden Fall müsste ich verlangen können, dass die Ende 2008 abgeschätzten Ablesewerte als alte Ablesewerte für 2009 angesetzt werden. Denn dafür habe ich ja schon bezahlt, oder?
3.) ist es rechtens dass an einem Heizkörper zwei Heizkostenverteiler angebracht sind? Und wieso gibt es für den keine Ablesewerte aus 2008 und früher?
4.) Wie soll ich jetzt überhaupt vorgehen, die 1700 Euro kann ich auf keinen Fall bezahlen!

Es könnte durchaus sein, dass die Heizkostenverteiler bei meinem Einzug 2008 entgegen meinen Vermutungen ausgetauscht/genullt worden sind, aber wie kann man das feststellen? ich weiß davon jedenfalls nichts, dass das damals gemacht wurde. Die ungeraden Zahlen die 2008 als "alte Ablesewerte" angegeben wurden deuten jedenfalls darauf hin, dass auch damals eine Schätzung und keine Ablesung erfolgt ist.

3 Kommentare zu „1700 Euro NK-Nachzahlung wegen Heizkosten-Abrechnung - was tun?”

edy Experte! 03.08.2010 21:39

Hallo Fonque,
Der VM sollte doch nachweisen können
welche "Anfangszahlen" er als Berechnungs-
grundlage genommen hat.

Wenn 2009 erstmals abgelesen wurde,
könnte es sein das die geschätzten Kosten
nochmals berechnet wurden.

lg
edy

Berthelstal Experte! 03.08.2010 22:00

Eine schwierige Materie.
Zu Punkt 2. meine Antwort:
Bei großen Heizkörpern ist es durchaus üblich 2 Zählgeräte anzubringen. Den genauen Grund kann nur daran liegen, das aufgrund der Größe der Heizfläche ein Gerät nicht zur völligen Erfassung der abgegebenen Wärmemneg aureicht.
Ansonsten bleibt Ihnen nur übrig sich die Berechnung vom Editor erklären zu lassen.

juliabedau 06.08.2010 13:34

Hallo,

schau in deinen mietvertrag, dort müssen angaben zu deinen nebenkosten sowie angaben zur jeweiligen ablesung stehen, es gibt leider immer noch menschen die einen mietvertrag nicht komplett lesen, auch das kleingedruckte, meine mieter kann ich auch über den tisch ziehen und sie merken es noch nicht einmal.

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.