Wohnen und leben
Gast Experte! hat diese Frage am gestellt
Hallo, liebe Forumsteilnehmer,
ich versuche mein Glück überall, also warum nicht hier.
Ich wohne seit 2001 in einem Neubau, der damals innerhalb eines halben Jahres gebaut und fertiggestellt wurde. Ich zog im April ein. Im Keller des Hauses standen zu diesem Zeitpunkt noch mehrere Trockengeräte.
2002 im Sommer gab es in der Wohnung über mir einen Wasserschaden durch einen defekten Schlauch (angeblich, wurde nie untersucht) eines Geschirrspülers. Ich kam von der Arbeit, als das Wasser schon mehrere Zentimeter in meinem Wohnzimmer, Flur und Terrasse stand und von der Decke herablief. Die Bewohner waren nicht zu Hause und mussten erst geholt werden. Meine Wohnung war unbewohnbar. Das Laminat musste herausgerissen werden, ich kam nach 2 Tagen in die Wohnung zurück und "wohnte" nun die nächsten Wochen auf dem Estrich. Groß Geräte (sehr laut) "entwässerten" die Wohnung. Ich bekam keinen Cent, weil ich keine Hausratversicherung hatte, die Haftpflicht der Verursacher weigerte sich (angeblich waren sie nach dem Gesetz im Recht) zu zahlen.
Seitdem das neue Laminat in der Wohnung ist, habe ich das Phänomen der Schwarzen Wände in Wohnzimmer, Badezimmer, Küche und Arbeitszimmer (im Schlafzimmer merkwürdigerweise nicht). 2004 wurde das Wohnzimmer komplett neu gestrichen, in diesem Winter ist die Situation wieder beim Alten, in allen Ecken breitet sich das Schwarz wieder aus.
Ich habe schon bei allen möglichen Institutionen (natürlich auch bei meinem Vermieter, dessen einziges Argument lautet: ich stelle einen Eimer Farbe hin!) um Hilfe gebeten. Ich habe nicht die nötigen finanziellen Mittel, um einen Gutachter zu bestellen, mein Vermieter weigert sich.
Das Gesundheitsamt weiß um das Problem, kann aber auch nicht helfen. Es heißt zwar, dass die Schwarzfärbung "nach derzeitigen Erkenntnissen" harmlos ist, aber was heißt das schon!
Wer hat einen Tipp für mich, wer kann mir weiterhelfen. Es ist eklig, sogar vor dem Kühlschrank macht diese Schwarzfärbung nicht Halt. Im Bad die Fliesen könnte ich alle paar Tage abwaschen, die Fensterrahmen sehen schrecklich aus, es ist zum Verzweifeln.
Ich weiß, dass noch mehr Leute das Problem haben, aber wie es zu beheben ist, weiß wohl keiner?????
Ich suche dringend Hilfe!!
Christa
Stichwörter: schwarzstaub

2 Kommentare zu „Schwarzstaub”

neuer Experte!

Hallo Christa,

ich würd mal auf einen Feuchtigkeitsschaden Tippen, das "Schwarze" wird wohl der Anfang vom Schimmel sein ...

Entweder kommt der Schimmel/das Schwarze von der Feuchtigkeit des Wasserschadens, was ich aber nicht glaube, da ja Maßnahmen (Trocknergeräte und Trocknung des Estriches) vorgenommen worden sind, dann kann natürlich noch Restfeuchte in den Wänden (Mauerwerk und Putz) enthalten sein, da beim "Hochziehen" eines Hauses und das innerhalb von 6 Monaten weder die Mauersteine (z.B. Bims braucht über 1 Jahr) und der Innenputz und der Estrich nicht richtig Austrocknen können, d.h. es sind noch Hunderte von Liter Wasser in der Wohnung, die jetzt nach und nach durch die Innenwärme (Heizung) nach "Aussen" also in die Wohnung kommen...

Idealerweise wäre Bau des Rohbaues, den Rohbau 1 Winter und 1 Sommer stehen lassen und dann erst mit den Innenarbeiten beginnen, doch das kann/will sich heute niemand mehr Leisten !

Natürlich kann das Problem auch durch Falsche/ ode gar nicht gemachte Aussenfassadendämmung entstehen, gerade im Winter gibt es da Probleme, ist die Aussenfassade nicht Ordnungsgemäß Wärmeisoliert, gibt es an den Punkten wo die Dämmung Mangelhaft ist, wenn es draußen Kalt und Drinnen Warm ist "Kälte- bzw. Wäremebrücken", genau dort ist es für den Schimmel "Schwarzschimmel" am besten...

Aber das muß Sie eigentlich alles nicht Int., Sie sind Mieter und zahlen Miete, d.h. Sie haben das RECHT einer Mängelfreien Mietwohnung !!!

Der Vermieter ist in der Beweispflicht und muß Ihnen Beweisen, das er den Mangel nicht zu Verantworten hat (was er wohl nicht kann), deswegen gilt wohl, damit Sie etwas Druck machen können:

Nochmals Schriftlich auf den Mangel aufmerksam machen, Frist zum Beheben der Mängel lassen und auf Ihr Recht der Mietminderung hinweisen, wenn nichts geschieht:

# Stock- und Schimmelflecken im Bad: 5 %, AG Potsdam, WuM 1994, 376
# Wohn- und Schlafzimmer sowie Bad sind erheblich von Schimmelpilzen befallen: 20 %, LG Osnabrück, WuM 1989, 370
# in der gesamten Neubauwohnung sind erhebliche Feuchtigkeitserscheinungen mit Schimmelbildung vorhanden: 20 %, Ag Bad Schwartau, WuM 1988, 55

Hoffe das kriegen Sie hin, Schimmel ist keine Schöne Sache...

Gruß

Gast Experte!

Ich glaube nicht daß es sich hierbei um Schimmel handelt, so wie das Phänomen geschildert wird.

Es handelt sich wohl eher um Fogging, daß heißt um das Ablagern von Weichmachern aus Kunststoffen, wie sie in Bodenbelägen, Möbeln und Anstrichstoffen vorkommen.

Gerade in letzter Zeit wurde ermittelt, daß besonders die Verwendung billigster Baumarkt-Innendispersionsfarben das Problem verschärft.

Ich empfehle Ihnen die Reinigung der Wandflächen mit einem neutralen bis basischen Reiniger (nichts saures, denn das frißt der Schimmel gern) und den Anstrich mit einer Innensilikatfarbe auch Mineralfarbe genannt.

Auch hier gilt: Hände weg von Baumarktprodukten. Denn nicht überall wo DIN drauf steht ist auch wirklich DIN drin...

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.

Tolle Möbelstücke - mehr im Möbelkatalog

  • Umbra - Flip Hook 8er Garderobenleiste, natur
  • Katrin Bed - Dark Brown
  • Sofa Red Rose (2-Sitzer) - Stoff Blume Beige, Jack & Alice
  • Stehleuchte Hape - 6-flammig, Paul Neuhaus
  • Wbox Kaminholzständer