Wohnen und leben
Gast Experte! hat diese Frage am gestellt
Hallo!
Also ich habe seit diesem Jahr das folgende Problem:
Wohne mit 3 Leuten zusammen in einer WG!
Wir stehen alle im Mietvertrag!
Nun kann aber einer aufgrund seiner finanziellen Lage, momentan kein Miete zahlen + Strom!
Das Konto von dem Miete und Strom abgehen, läuft auf meinen Namen, deswegen bin ich auch nicht daran interessiert wenn versucht wird aufgrund der Einzugsermächtigung dort Geld abzuheben, welches noch nicht vorhanden ist.
Wenn Miete nicht pünktlich da ist, müssen laut Mietvertrag erstmal 6? Bearbeitung gezahlt werden + diverse Zinsen. Was die Stromheinis in die Wege leiten weiss ich nicht.
Ergo, mein Mitbewohner und ich wollen kein Stress, blos weil einer nicht zahlen kann.
Für diesen Monat habe ich das Geld schon mal ausgelegt, was ich aber im nächsten nicht machen werden.
Was kann ich also machen? Soll ich mich mit dem Vermieter in Verbindung setzen und ihm sagen, dass einer von uns nicht zahlen kann? Was passiert dann?
Wie erklär ich das den Stromleuten?
Bitte um Hilfe, WAS SOLL ICH MACHEN??????
<!-- s :idea: --><!-- s :idea: -->
Vielen Dank schon mal!
Stichwörter: miete + wgmitglied + geld + kein

1 Kommentar zu „WG-Mitglied hat kein Geld für Miete”

Gast Experte!

Hallo,

dem Vermieter kann es eigentich egal sein, das ein WG-Mitglied kein Geld hat, den er kann dessen Anteil auch von den anderen WG-Mitgliedern einfordern !


Alle Mitglieder haften als Gesamtschuldner
In einer Wohngemeinschaft haftet jeder Bewohner für sämtliche Forderungen aus dem Mietverhältnis. Das Amtsgericht Paderborn urteilte, dass ein 21-jähriger Student rund 4000 Mark rückständige Miete und die Kosten der Wohnungsräumung für seinen ehemaligen Mitbewohner zahlen muss. Dieser war über Nacht verschwunden und hatte seine Möbel zurück gelassen.
AG Paderborn, 51 C 28/99 Quelle: Focus Online

Einer für Alle
Der Studienplatz in der fremden Stadt ist gesichert, das Semester beginnt in Kürze, und mit viel Glück findet der Sprößling noch seine Bleibe in einer mehrköpfigen Wohngemeinschaft. Bei soviel Glück unterschreiben die Eltern dem Vermieter gern die schon obligatorische Mietbürgschaft - und können das Nachsehen haben.
Häufig bürgen sie damit auch für eventuell entstehende Mietrückstände der Mitbewohner. Je nach Größe der Wohnung und Anzahl der Bewohner kann das ein teures Mißvergnügen bedeuten. Wie bei einer Kaution kann der Vermieter drei Monatsnettomieten für die gesamte Wohnung ansetzen.
Tip: Vertrag ergänzen: Beschränkt sich die Bürgschaft nicht auf die Verbindlichkeiten des eigenen Kindes, sollten Eltern darauf bestehen, den Vertrag entsprechend zu ergänzen. LG Kassel, 1 S 613/96 Quelle: Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln

Hauptmieter darf Kosten "eintreiben"
Wer in einer Wohngemeinschaft lebt, muß seinen Anteil an den Mietkosten erstatten, wenn die WG aufgelöst wird - auch wenn ein Hauptmieter als Treuhänder auftritt. Das Amtsgericht Frankfurt verurteilte einen Studenten, rund 3000 Mark an den als Hauptmieter auftretenden Vater eines Mitbewohners zu zahlen.
Der Vater war für die vierköpfige Wohngemeinschaft als Treuhänder gegenüber dem Eigentümer aufgetreten, weil dieser einen solventen Hauptmieter wünschte. Als die Wohngemeinschaft bereits nach einem halben Jahr auseinanderging, verweigerte einer der Studenten, sich an den Kosten zu beteiligen, die dem Hauptmieter entstanden waren. Das Gericht entschied, der Vater habe als Treuhänder im Interesse der Wohngemeinschaft gehandelt und deshalb Anspruch auf Kostenersatz.
AG Frankfurt, 33 C 4447/96-67 Quelle: Focus Online

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.

Tolle Möbelstücke - mehr im Möbelkatalog

Maße: 60 x 60 cm,
Acrylglasbild AmperSand Love Teal von Visual Philosophy - Größe: A5 (21 x 15 cm),
Sideboard Basilico - Weiß/Graubraun - Fichte Teilmassiv,
Polsterbett Tabea - Echtleder - 180 x 200cm - Ohne Matratze - Bettgestell ohne Matratze & Lattenrost - Braun,
Boxspringbett Golden Night - Webstoff - 100 x 200cm - H2 bis 80 kg - Grau,