Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Guten Abend,
ich habe vor einigen Tagen die Heizkostenabrechnung der Firma ista erhalten. Unser Haus wird mit Fernwaerme beheizt, die Erfassung wird mittels Verdunstungsroehrchen vorgenommen. Das Haus steht im Rheinland, wir hatten einen recht warmen Winter.

Auf der Rechnung stehen jetzt fuer die Heizperiode 06/07 140000kWh Gesamtverbrauch und 177HKV fuer alle Parteien. Der Verbrauch der Heizperiode 05/06 betrug 149000kWh und 355HKV. Fuer mich persoenlich ergeben sich jetzt circa die im Topic genannten Berechnungen.

Ich habe daraufhin den Mieterverein aufgesucht, der mir versichert hat das diese Rechnung einfach nicht plausibel sein kann und wir die VM zur Stellungnahme auffordern sollen.

Meine Frage ist nun, laesst sich die Verdunstung verschiedener Jahre wirklich nicht (grob) vergleichen, wie es auf der Abrechnung der ista steht? Kann es tatsaechlich sein, dass die Fluessigkeit die in der letzten Heizperiode eingesetzt wurde, bei gleicher Raumtemperatur wie in der Heizperiode 05/06 nur halb so schnell verdunstete, wie die im Vorjahr?

Ja, ich habe auch <!-- l --><a class="postlink-local" href="http://www.mietrecht-forum.com/topic,33583,-techem---einheiten-der-verdunstungsroehrchen.html">topic,33583,-techem---einheiten-der-verdunstungsroehrchen.html</a><!-- l --> gelesen, aber so richtig zufriedenstellend finde ich das nicht. Wir haben im Haus Rechnungen der letzten Jahre verglichen und auf keiner eine solch gewaltige Diskrepanz wie auf der diesjaehrigen entdecken koennen.

Vielen Dank, aizai
Stichwörter: heizkosten + kosten + verbrauch

0 Kommentare zu „Heizkosten: +40% Kosten, aber -40% Verbrauch”

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.