Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Hallo liebe Gemeinde,

bevor ich tätig werde, möchte ich mal nachfragen, ob mir jemand ein paar hilfreiche Tipss geben kann:

Wir wohnen seit 1 Jahr in einem 3-Familien-Haus und zwar genau in der Mitte. Seit ca. 3 Monaten haben wir "Streit" mit unseren Nachbarn oben drüber. Sie haben eine kleine Tochter von 4, 2 Hunde (kleiner und grosser) und eine Katze. Dazu kommt, dass "Er" ein sehr lautes Organ besitzt.

Auf unsere Bitten die nachfolgenden Störungen abzustellen, kommen sie uns einfach nicht nach, auch Gespräche mit dem Vermieter, der sich darum kümmern wollte, blieben bisher ohne Erfolg.

1) Sie hat die Angewohnheit alle 2 Tage den Hundeteppich auf dem Balkon auszuschlagen. Hier fliegt nun nicht nur der ganze Dreck, sondern auch die tausende von Hundehaaren auf unseren daruntergelegenden Balkon. Haben wir die Balkontür auf, was bei wärmeren Temperaturen ständig der Fall ist, so ist unser Wohnzimmer auch mit zig Hundehaaren übersät.

2) Oft fahren sie am Tag über mehrere Stunden weg. Dem grossen Hund gefällt das wohl nicht und er heult über Stunden. Dies geschieht allerdings tagsüber. (Leider mache ich auch Nachtschicht)

3) Die Tochter hat wohl ein neues Hobby: Kegeln, Rollerfahren und wahrscheinschlich auch..."wie trampel ich wie ein Elefant". Lärm bis Abends um 22 Uhr. Unsere Kids (Alter: 3 bis 11) müssen um 20 Uhr ins Bett)

4) Habe auch schon durch Nachbarn gehört, das dies alles absichtlich passiert um uns zu ärgern.

Mein Frage nun: Was kann ich unternehmen? Komme mit dem Vermieter gut aus. Dachte, könnte ihn vielleicht durch eine Mietminderungs-Androhung ein bisschen einschüchtern um zu reagieren?!

Freue mich über jede Hilfe! Schnell wäre Klasse, denn hier artet alles aus!
DANKE!
Stichwörter: dreck + hundehaare + nachbarn + teppichklopfen

3 Kommentare zu „Hundehaare und Dreck durch Teppichklopfen (Nachbarn)”

fin Experte!

Die Mieter können Sie nicht mindern, zumindest würde das schwierig.
Als erstes die Mieter auf das Teppichklopfen ansprechen und um Unterlassung bitten. Greift das nicht, muß der Vermieter hier eingreifen und ein Schreiben aufsetzen. In den meisten Formularmietverträgen steht, dass Teppichklopfen über einem darunter liegenden Balkon nicht gestattet ist. Auch das Ausschütteln von Aufnehmern, Staubtüchern etc. ist nicht gestattet. Die Mieterin muß das von einem anderen Fenster aus machen.
Die Geräusche müssen in einem Mehrfamilienhaus hingenommen werden. Auch gegen das späte Zubettgehen der Tochter kann der Vermieter nichts ausrichten. Das ist Privatsache.
Und gegen den Hund kann der Vermieter nur vorgehen, bzw. dessen Abschaffung fordern, wenn nachhaltig die Ruhe gestört wird. Tagsüber darf der Hund heulen und bellen. Nachts nicht. Nur schwer einem Hund zu erklären.

scully

Haben Sie mit Ihren Nachbarn schonmal das ruhige und freundliche Gespräch gesucht und diese Dinge angesprochen?
Das wäre mein erster Weg <!-- s :wink: --><!-- s :wink: -->

scully

bzw. dessen Abschaffung fordern, [/quote:5b1da]
Wer am wenigsten dafür etwas kann, ist ja wohl der Hund <!-- s :!: --><!-- s :!: -->

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.