Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Hallo liebe Forumsmitglieder,

wir (Drei Personenhaushalt) wohnen in einem zwei Parteinhaus. Der Vermieter ist eine Partei, wir die zweite. Der Heizöltank steht beim Vermieter. Im Februar wurden 2000 Liter Öl getankt. Angeblich sind nun nur noch 200 liter drin.

Folgende Fragen:

Der Vermieter kauft das Öl und teilt die Rechnung einfach durch zwei. Ist das zulässig?

Da wir kaum heizen und auch sehr auf das warme Wasser achten, kann ich mir beim besten willen nicht erklären, wo 1800 Liter nach nicht mal 3 Monaten verbraucht sein sollen? Angeblich ist die Heizung in Ordnung. Kann das sein?

Wir haben keine Zähler in unsere Wohnung (an den Heizkörpen etc.). Ist das überhaupt zulässig?

Vielen Dank für die Antworten. Bin momentan etwas ratlos, da ich keinen Bock hab, nach nur zweieinhalb Monaten schon wieder ein paar Hundert Euro für Öl auszugeben.

Gruß
mono

2 Kommentare zu „Sehr hoher Ölverbrauch, eigenartige Zahlungsmodalitäten”

fin Experte!

nein das kann nicht sein, dass in ca. 8 Wochen 1800 l Öl verbraucht wurden.
Hier muss ein Fehler bei der Angabe des Restbestandes im Tank vorgefallen sein. Das sollten Sie schriftlich bemängeln und eine neue, korrigierte Abrechnung fordern. Bis dahin nichts zahlen. Gibt es Schwierigkeiten, damit zum Anwalt für Mietrecht gehen.

Rano Experte!

Diese Art der Berechnung - also ohne Heizkostenverteiler - ist bei dieser Wohnkonstellation erlaubt.

1800l kommt mir auch sehr viel vor.

Gruß
Ralph

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.