Wohnen und leben
Indi84m hat diese Frage am 23.01.2011 gestellt
Lieber Leser,

da ich bisher nix passendes zu meiner Situation gefunden habe, versuche ich das auf diesem Wege hier.

Ich wohne seit Oktober ´10 in einem 4 Parteienhaus, wo bisher nur eine Wohnung (und zwar die unter uns) vermietet war.
Schon während der Renovierungsphase kam der Mieter von unten des öfteren an und fragte an ob es nicht möglich sei, leiser in der Wohnung zu Arbeiten. Schön und gut, man hat die Renovierung aus Rücksicht nur zu den Zeiten gemacht wo der Herr Stell-mich-derbst-an nicht daheim war. Ca 2 Wochen hatten wir dann Ruhe vor dem , bis er dann oben vor unserer Tür stand und uns das erstmal bat, ob wir unserer Tochter (4) nicht sagen könnten das sie nicht so oft durch die Wohnung laufen soll. Ich dacht mir nur : "jaja, glaub es geht los", Tür zu und gut is. Bis Silverster 2010 kam er dann noch selber 2x zu uns rauf, dann seine Lebensgefährtin und zu guter letzt zum Abschluss noch die 7 jährige Tochter der Frau. Am Silvesterabend gings aber erst richtig los, wir hatten das erste mal Besuch (2 Erwachsene) und haben in ruhiger und gedämpfter Atmosphäre Kartenspiele usw gespielt. 18Uhr30 wars dann soweit, Herr Stell-mich-derbst-an kam rauf und hat um absolute Ruhe gebeten. Viele können sich garantiert denken was meine Antwort war :" Ich glaub es geht los, wir hocken hier schon leise rum, hören nichma in Zimmerlautstärke Musik und unter uns : ES IS SILVESTER". Tür zu und ma derbst über den gelacht. Bis heute war auch wieder Ruhe, aber das konnte ja nich lange anhalten : Vermieterin kam heute (Sonntags!) zu uns und hat uns gefragt was wir denn gestern getrieben hätten, der Futzi hat zum zig Millionsten mal gemeint, das wir hier oben die Bude abreißen. Da wir ohje ohje zum 2ten mal ever Besuch in der Wohnung hatten, Spiel des Lebens und Phase 10 gespielt sowie uns wirklich extrem Leise unterhalten haben fühlte er sich gestört und hat sich über uns beschwert. Kurzum hab ich meinen Besuch gebeten mal rüber zu kommen (die wohnen 2 Minuten von uns) und mal seine Sicht der Lautstärke meiner Vermieterin gegenüber zu bestätigen. Die wollte dann das wir gerade mal mit ihr runter zu ihm gehen, das er uns das mal ins Gesicht sagen kann, jedoch wollte Herr Stell-mich-derbst-an dies nicht machen, er habe ja schon alles gesagt.

So, nun komm ich mal zu meiner Frage / zu meinen Fragen : muss ich mir das von dem Gefallen lassen?Ich kann hier rein garnix machen, meine Tochter, Lebensgefährtin und auch ich nehmen Rücksicht und sind leise und der meint immernoch das wir viel zu laut sind. Ich vergaß auch zu erwähnen das er der Grund is das die anderen 3 Wohnung immer nur für max. nen halbes Jahr vermietet waren.
Dann würd ich gern noch wissen was ich Zivilrechltlich gegen Herrn Stell-mich-derbst-an machen kann, da es ja schon übelst Mobbing, üble Nachrede und Belästigung übelster Art ist.

3 Kommentare zu „Mobbing / Belästigung durch Mieter”

Berthelstal Experte! 24.01.2011 00:12

Da lassen Sie sich mal vom Anwalt beraten.

edy Experte! 24.01.2011 01:31

Hallo Indi84m ,

Dann soll der Beschwerdeführer doch in
der nächsten Lärmphase mal die VM in seine
Wohnung rufen, damit sie das beurteilen kann,
lg
edy

Bladder Experte! 24.01.2011 05:56

Das Problem ist rechtlich sehr wohl bekannt.

Der BGH hat sich in seinem Urteil vom 22. Januar 2003, Az: VIII ZR 244/02 sehr eindeutig und ausführlich zur Frage der Lärmbelästigung durch Wohngeräusche (Kinder) im Mietrecht geäußert:
Die normalen Wohngeräusche anderer Mieter sind in einem Mietshaus hinzunehmen; hierzu gehören auch Geräusche, die von Kindern der Mieter ausgingen.

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.

Tolle Möbelstücke - mehr im Möbelkatalog

  • Charles Sessel - Stoff - himmelblau
  • Sessel Diego - Lederlook Bison - Iridiumsilber, Ultsch Polstermöbel
  • Gondola Babybett - verschiedene Varianten (Altweiß), Taube
  • Sofa Peoria - 2-Sitzer - Dunkelbraun, Home Design
  • Teppich Lifestyle - Orange (Maße: 80 x 150 cm), Obsession